Sharing is caring

Dieses Projekt entstand aus der Anregung einer anderen skillsharing-Gruppe aus England.

So beschlossen vier Biodanza-LehrerInnen eine ähnliche Plattform im Deutsch sprachigen Raum zu eröffnen. Wir, Yunbei Li aus München, Isabel Alcantara aus München, Eva Tjaden-Neetz aus Masserberg und Gabriele Freyhoff aus Niederkassel, waren Feuer und Flamme bei der Idee, etwas zu teilen, dass nicht im monetarischen Sinne gewinnbringend ist, sondern auf der Idee des Teilens und Schenkens basiert.

Die neue Idee des Austausches stellten wir unter das Motto Sharing is caring – Teilen – schenken- lernen. Zentral ist dabei das System Biodanza. Und die Arbeit kann uns inspirieren. Diese Idee ist auch im Logo festgehalten (s.u.)

Das Prinzip der Ökonomie des Schenkens  ist ursprünglich die uralte weibliche Ökonomie: alle geben und bekommen mehr zurück 😀. Dies wird und wurde immer von Frauen gelebt, die ihre Kinder großziehen, dies wurde von den alten Völkern gelebt, die in engem Kontakt mit der Natur leben. Denn auch die Natur schenkt in Fülle die Früchte der Erde, unsere Nahrung.

Die Ökonomie des Schenkens basiert auf Altruismus: dem anderen möge es gut gehen und unterscheidet sich somit von der Tauschwirtschaft, die einen Ausgleich verlangt.

Lynne McTaggert untersuchte dieses Prinzip unter Tieren und Menschen und stellte fest, dass – sobald Raum dafür vorhanden ist – es wunderbar funktioniert.

An den Veranstaltungen des sharing is caring kann jeder (auch über Biodanza hinaus) teilnehmen als „Zuhörer*in“ , als Vortragende*r, als Mitarbeiter*in (nur wenn Biodanza-erfahren, aber als Gabe auch mit einer Spende.

Die ZOOM-Treffen sind dienstags von 20-21:30 Uhr einmal im Monat.

Auf diese Termine können Sie sich schon freuen:

Uhrzeit: 20-21:30 Uhr
Link nach Anmeldung bei projekte[at]biodanza-forum[dot]de

Dienstag, 25.10.2022 - Ars Magna - Biodanza als große Kunst der Heilung (Helen Rupp)

Mit Ars Magna, das lateinisch für “Große Kunst” steht, hat Rolando Toro das System Biodanza beschrieben: Ein Weg der Heilung, der uns zur Gesundheit führt, indem wir als Menschen wieder lernen in Harmonie mit der kosmischen Ordnung zu sein. Wenn wir in Einklang mit dem heiligen Tanz des Lebens finden, dann verschwinden all die psychosomatischen Beschwerden, die wir durch unsere unnatürliche und lieblose Lebensweise erleiden. Biodanza stellt eine “Therapie für Zivilisationskranke” dar, indem es die Kunst zu heilen, zu leben und zu lieben als Ars Magna vereint.

Helen Rupp: promovierte Politikwissenschaftlerin, Heilpraktikerin, Coach u. Unternehmensberaterin, Biodanza-Lehrerin seit 2015, Didakta seit 2019. Dieses Jahr hat sie das Institut Ars Magna, eine Schule für Heilkunde und Lebenskunst, gegründet, deren Herzstück die Biodanza-Schule SRT Stuttgart-Reutlingen-Tübingen bildet.

Monografie: Die heilende Kraft der Berührung - Kontakt und Zärtlichkeit in Biodanza


Dienstag, 15.11.2022 - Transzendenz und Kreativität im Alltag (Melanie Delval)

Biodanza ermöglicht uns, die uns innewohnende Kraft der Erneuerung, den Lebensmut und die Dankbarkeit für das Leben an sich zu befreien und zu leben.

Melanie Delval: ausgebildet in Italien bei Prof. Rolando Toro Araneda, Biodanza-Lehrerin sei 1999, Biodanza-Didakta und Schulleiterin der Biodanza-Schule SRT Wien

Monografie : Das Wiedererfinden der verlorenen gegangenen Einheit - ein Fragment


Dienstag, 13.12.2022 - Wie Biodanza mich und mein Leben grundlegend veränderte (Samadhi Coulibaly)

Von Kindheit an war ich auf der Suche. Nach was, wusste ich nicht so genau. Das was ich in der Welt sah, machte mich betroffen und still. Irgendwie versuchte ich zu überleben, es sollte auch niemand bemerken, was in mir tatsächlich los war und so lächelte ich über Vieles hinweg. Erst durch ein Burnout, mit Anfang dreißig, begegnete ich mir erstmals selbst. Viele Jahre tiefster Transformation folgten. Erst durch Biodanza erlebte ich endlich das, wonach ich suchte, ohne zu wissen, dass es das tatsächlich gibt. Endlich angekommen. Mein Herz und meine Seele sind wieder da. Seit 2004 leite ich mit Begeisterung Biodanza Gruppen, da es mein größter Herzenswunsch ist, vielen Menschen diese biozentrische Lebensweise zu vermitteln.   

Samadhi Coulibaly: Trainerin, freie Pädagogin, leitet Seminare für Herz & Seele, Biodanza-Lehrerin seit 2009

Monografie: "In meinem Herzen blüht eine Rose"

 


Mittwoch, 18.01.2023 - Biodanza und Kreativität (Christine Rose)

Kreativität in Theorie und Praxis von Biodanza und ihr Einfluss in meinem Alltag, beruflich und privat.

Christine Rose: Juristin in der Bundesverwaltung in verschiedenen Funktionen, zuletzt Umweltverträglichkeitsprüfungen, aktuell Rentnerin.
Einige Jahre Kurse in Taiji (Peking-Form), Biodanza-Lehrerin seit 2022, Titulierung März 2022

Monografie: Biodanza und Kreativität, mein Alltag, mein Weg, Februar 2021.


Mittwoch, 15.02.2023 - Thema wird noch bekannt gegeben (Meike Staudt)


Mittwoch, 15.03.2023 - Ein Blick auf Diversität und Gender in Biodanza (Susu Grunenberg)

In Biodanza stärken wir den Ausdruck unserer Einzigartigkeit und Identität und lassen sie wachsen und erblühen.
Unsere Gruppen sind divers und heterogen, häufig ein Spiegel unseres eigenen Seins.
Ich möchte gemeinsam unseren Blick schärfen, mehr Öffnung und Integration geben, für mehr Diversität und Gender Vorstellungen von insbesondere jungen Menschen.

Susu Grunenberg: bildende Künstlerin, Kamerafrau, Heipraktikerin für Psychotherapie, Biodanza-Lehrerin in Berlin
seit 2019 Didacta/Teil des Ausbildugnsteams in Belin-Mitte, bereits geleitete Module: Kreativität (Prag), Sexualität, Affektivität, Anwendungen und Erweiterungen, (Berlin).

Monografie: Der Kreis in Biodanza


Es wird jedes Mal einen Impulsvortrag geben, eine Diskussion über das Thema in Kleingruppen (breakrooms) und eine kurze Vivencia von etwa 5 Tänzen

Archiv

© 2022 Biodanza Rheinland e.V.